© Hallischer Hanseverein e.V. (aktualisiert: 09.03.2019)
Verein zur Förderung der Hansekultur in Halle an der Saale

Halle - eine Hansestadt

1281-1479 / seit 2001

Hallischer Hanseverein e.V. Waldstr. 29 06120 Halle
Hanseblätter des Hallischen Hansevereins
1478 oder 1479, wann war denn nun die Hansezeit zu Ende?
Fakt ist 1281 ist nicht etwa der Eintritt Halles in den Hansebund, sondern vielmehr seine erste urkundliche Erwähnung, die eigentlich darauf schließen lässt, dass Halle viel früher dem Bund beitrat. 1478 kam es, wie in den Jahren und Jahrzehnten zuvor, zwischen den Innungen und Pfännern zu erheblichen Streitigkeiten über Privilegien, Salzpreise und einigem mehr. Durch einen Verrat wurde die Stadt dem Erzbischof Ernst von Wettin im September 1478 übergeben. Der ließ erstmal viele Pfänner kurzerhand einsperren und konfiszierte einen nicht unerheblichen Teil ihrer Güter. (Daraus wurde der Bau der Moritzburg, einer Zwingfeste gegen Halle, finanziert.) Obendrein verbot er der Stadt irgendwelchen Bünden beizutreten. Aber auch damals malten die Mühlen langsam und erst im März 1479 wurde das Ganze in einem Erlass schriftlich fixiert und aller Welt kundgetan. Offiziell war es also das Austrittsjahr. Die Hanse erklärte erst 1518 Halle als „abgeschlagen“, nachdem die Stadt auf Aufrufe nicht reagierte.
Zurück Zurück
© Hallischer Hanseverein e.V.
Verein zur Förderung der Hansekultur in der Stadt Halle an der Saale

Halle - eine Hansestadt

1281-1479 / seit 2001

(update 09.03.19)
1478 oder 1479, wann war denn nun die Hansezeit zu Ende?
Fakt ist 1281 ist nicht etwa der Eintritt Halles in den Hansebund, sondern vielmehr seine erste urkundliche Erwähnung, die eigentlich darauf schließen lässt, dass Halle viel früher dem Bund beitrat. 1478 kam es, wie in den Jahren und Jahrzehnten zuvor, zwischen den Innungen und Pfännern zu erheblichen Streitigkeiten über Privilegien, Salzpreise und einigem mehr. Durch einen Verrat wurde die Stadt dem Erzbischof Ernst von Wettin im September 1478 übergeben. Der ließ erstmal viele Pfänner kurzerhand einsperren und konfiszierte einen nicht unerheblichen Teil ihrer Güter. (Daraus wurde der Bau der Moritzburg, einer Zwingfeste gegen Halle, finanziert.) Obendrein verbot er der Stadt irgendwelchen Bünden beizutreten. Aber auch damals malten die Mühlen langsam und erst im März 1479 wurde das Ganze in einem Erlass schriftlich fixiert und aller Welt kundgetan. Offiziell war es also das Austrittsjahr. Die Hanse erklärte erst 1518 Halle als „abgeschlagen“, nachdem die Stadt auf Aufrufe nicht reagierte.
Zurück Zurück