Der Hallische Hanseverein e.V. präsentiert das "Virtuelle Hansebuch"

Das virtuelle Hansefest - Artikel

Da in diesem Jahr das Hansefest durch die Coronakrise ausgefallen ist, gibt es die letzten Hansefeste und den Aktivitäten des Hansevereins. 2007 im “Krug zum Grünen Kranze” nach dem Laternenfest sitzen 2 Männer und eine Frau zusammen, als plötzlich die Frage aufkommt, ob man nicht irgendetwas für die Stadt mit, sagen wir mal, marinen Flair machen könnte. Mit dem darauffolgenden Blick auf die Saale fand die Idee Eingang in die Köpfe und eine Idee wurde geboren, geplant und ein Jahr später umgesetzt: das Hansefest. Immerhin erinnerte man sich wieder an die Hansezeit der Stadt am Fluss, mit dem Halle auch schon im Namen auf das engste verbunden ist. Halle hat zwar nie eine besondere Rolle in der Hanse gespielt, aber wer sich ein wenig mit der Geschichte Halles im Besonderen auskennt, weiß, das die Salzstadt ohne diesen mächtigen Hanse-Bund nur schwerlich etwas gegen die macht- und geldhungrigen Bischöfe hätte ausrichten können. Die Hanse prögte das Selbstbewusstsein der Kaufleute und Städter, die nach und nach dem Bischof Privilegien abrungen und im Hanse-Bündnis Schutz suchten und auch fanden. Leider gerät dieser Teil der Geschichte in Vergessenheit.