© Hallischer Hanseverein e.V. (aktualisiert: 24.11.2018)
Verein zur Förderung der Hansekultur in Halle an der Saale

Das Hanserefugium

Die Suche nach einer Bleibe

Am Anfang war der Verein und die Suche nach einer geeigneten Unterkunft. Auf der Suche nach einem geeigneten Domizil gab es einige Umzüge und auch einige Rückschläge, da die angebote-tenen Unterkünfte die finanziellen Möglichkeiten des Vereins überstiegen. Da kam dem Verein der Zufall und das technische Salinemuseum zur Hilfe, das einen großen Raum anbot. Nun hatte der Verein in der Saline ein Domizil gefunden. So wurde seit Juli 2017 gewer-kelt oder gestaltet oder beides getan und es entstand ein kleiner Komplex aus einer Taverne zum gemütlichen Beisammensein zu Hansebier und lebhaften Diskussionen, einem Hansekontor, indem das Salz gewogen und „verladen“ wird, eine Rüst- und Waffenkammer, waren doch auch die Kaufleute zur Verteidigung ihrer Stadt und Salz-quellen verpflichtet, eine Art Spellhus (Spielhaus) für Spiele aus dem Mittelalter und einer Scharre, wo man die gesammelten und publizierten Werke der Hanseleute des Hansevereins bewundern oder erwerben kann.
Hanserefugium

Gab es eine Hansekontor in Halle?

Zu Zeiten der Hanse standen auf dem Marktplatz Kaufhäuser und sehr viele Scharren, wo Waren zum Verkauf umgeschlagen, gelagert und eben auch verkauft wurden. Die großen Hanse- kontore blieben den Nord- und Ostseehansestädten vorbe- halten.

Geschichte im Refugium

Das Hanserefugium ist wie ein kleines begehbares mittel- alterliches Museum, indem Führungen stattfinden und auch Mittelalterspiele mit Schülern, um ihnen auch mal das Leben von damals zu zeigen. Immerhin gab es kein Spielzeug zu kaufen, aber die Natur bot viel Material und manche Ideen haben die Zeiten überdauert, andere sind in Vergessenheit geraten. Ein Zeitungsartikel darüber kann hier gelesen werden…

Halle - eine Hansestadt

1281-1479 / seit 2001

Bornknechtrennen

Die Taverne „Zur weißen Hänne“. Warum die Hänne mit „ä“

geschrieben wird, wird in Führungen erklärt.

Führungen und Spiele Führungen (ca. 15 Minuten) und Mittelalterspiele für Schüler (ca. 90 Minuten) können mit dem Verein abgesprochen werden. Diese finden aber erst am Nachmittag oder am Wochenende für einen kleine Obulus.
Infos gibt es hier…
© Hallischer Hanseverein e.V.
Verein zur Förderung der Hansekultur in der Stadt Halle an der Saale

Das Hanserefugium

Die Suche nach einer Bleibe

Am Anfang war der Verein und die Suche nach einer geeigneten Unterkunft. Auf der Suche nach einem geeigneten Domizil gab es einige Umzüge und auch einige Rückschläge, da die angebote- tenen Unterkünfte die finanziellen Möglichkeiten des Vereins überstiegen. Da kam dem Verein der Zufall und das technische Salinemuseum zur Hilfe, das einen großen Raum anbot. Nun hatte der Verein in der Saline ein Domizil gefunden. So wurde seit Juli 2017 gewer- kelt oder gestaltet oder beides getan und es entstand ein kleiner Komplex aus einer Taverne zum gemütlichen Beisammensein zu Hansebier und lebhaften Diskussionen, einem Hansekontor, indem das Salz gewogen und „verladen“ wird, eine Rüst- und Waffenkammer, waren doch auch die Kaufleute zur Verteidigung ihrer Stadt und Salz- quellen verpflichtet, eine Art Spellhus (Spielhaus) für Spiele aus dem Mittelalter und einer Scharre, wo man die gesammelten und publizierten Werke der Hanseleute des Hansevereins bewundern oder erwerben kann.

Gab es eine Hansekontor in Halle?

Zu Zeiten der Hanse standen auf dem Marktplatz Kaufhäuser und sehr viele Scharren, wo Waren zum Verkauf umgeschlagen, gelagert und eben auch verkauft wurden. Die großen Hansekonto- re blieben den Nord- und Ostseehansestädten vorbehalten.

Geschichte im Refugium

Das Hanserefugium ist wie ein kleines begeh- bares mittelalterliches Museum, indem Füh- rungen stattfinden und auch Mittelalterspiele mit Schülern, um ihnen auch mal das Leben von damals zu zeigen. Immerhin gab es kein Spiel- zeug zu kaufen, aber die Natur bot viel Material und manche Ideen haben die Zeiten überdauert, andere sind in Vergessenheit geraten. Ein Zeitungsartikel darüber kann hier gelesen werden…

Halle - eine Hansestadt

1281-1479 / seit 2001

Führungen und Spiele Führungen (ca. 15 Minuten) und Mittelalterspiele für Schüler (ca. 90 Minuten) können mit dem Verein abgesprochen werden. Diese finden aber erst am Nachmittag oder am Wochenende für einen kleine Obulus.
Bornknechtrennen
Zum Repertoire des Hansevereins gehören Spiele wie das Bornknechtrennen (s. Bild), Moberle, das Hufeisenrennen u.a. Wer mehr wissen will kann einen Artikel hier nachlesen…
(update 24.11.18)
Infos gibt es hier…

Die Taverne „Zur weißen Hänne“. Warum die Hänne mit „ä“

geschrieben wird, wird in Führungen erklärt.