Hallischer Hanseverein e.V. seit 2009
Hallischer Hanseverein e.V. Waldstr. 29 06120 Halle
Wirtshausgeschichte aus „Alter Zeit“
Layout: Michael Waldow
Aktualisiert am 20.01.2018
Der   Hanseverein   machte   sich   den   Spaß   in   einer Gaststätte      eine      Wirtshausszene      aus      der Vergangenheit      darzustellen.      Halle      war      im Mittelalter    voll    von    Tavernen,    Absteigen    oder Ausspannen.    Die    Leute    liebten    und    brauchten die    Abwechselung.    Die    Tavernen    versprachen Spaß   und   das   Vergessen   der   Alltagssorgen.   Die Gelage   ersetzten   Zeitung,   Fernsehen   und   Handy der   heutigen   Zeit   und   hatten   all   das   was   uns auch     heute     zuschaffen     macht.     Neid,     Geiz, Mordlust,    Schlägereien,    Missgunst,    aber    auch den   Spaß   am   Leben   und   sei   es   mittels   Alkohol. In    Glaucha    gab    es    berüchtigte    Gaststätten,    in der      Rannischen      Straße      Ausspannen      für kaufleute   und   in   der   Stadt   gab   es   immerhin   auch Gaststätten   für   das   gehobene   Patrizier   oder   den Ratsherren am Markte. So     enstanden     die     „bunten“     Bilder     in     der Gaststätte      „Zum      Ritter“      und      geben      ein ungewohntes      Milieu      ohne      den      heutigen moralischen    Ballast    und    dem    heuchlerischen Anstand   ab.   Es   mag   uns   fremd   sein,   aber   die Truppe      hatte      höllischen      Spaß      an      dem Fotoshooting und das war die Hauptsache.
Zurück Zurück
Die vorliegende Ge- schichte ist eine Aus- kopplung aus dem Band Hallische Geschichte „Der Verrat“, bei dem eine wahre Geschichte über den historischen Verrat der Stadt und der damit einhergenden Verluste von Privilegien erzählt wird
©  Hallischer Hanseverein e.V. / M. Waldow 2017 aktualisiert am 20.01.2018
Hallischer Hanseverein e.V. seit 2009
Alte Hanse 1281 - 1479  /  Neue Hanse seit 2001
Hallischer Hanseverein e.V. Waldstr. 29 06120 Halle
 Wirtshausgeschichten
Der   Hanseverein   machte   sich   den   Spaß   in   einer   Gaststätte   eine   Wirtshausszene   aus   der Vergangenheit    darzustellen.    Halle    war    im    Mittelalter    voll    von    Tavernen,   Absteigen    oder Ausspannen.   Die   Leute   liebten   und   brauchten   die Abwechselung.   Die   Tavernen   versprachen Spaß   und   das   Vergessen   der   Alltagssorgen.   Die   Gelage   ersetzten   Zeitung,   Fernsehen   und Handy   der   heutigen   Zeit   und   hatten   all   das   was   uns   auch   heute   zuschaffen   macht.   Neid, Geiz,   Mordlust,   Schlägereien,   Missgunst,   aber   auch   den   Spaß   am   Leben   und   sei   es   mittels Alkohol.   In   Glaucha   gab   es   berüchtigte   Gaststätten,   in   der   Rannischen   Straße   Ausspannen für   kaufleute   und   in   der   Stadt   gab   es   immerhin   auch   Gaststätten   für   das   gehobene   Patrizier oder den Ratsherren am Markte. So   enstanden   die   „bunten“   Bilder   in   der   Gaststätte   „Zum   Ritter“   und   geben   ein   ungewohntes Milieu   ohne   den   heutigen   moralischen   Ballast   und   dem   heuchlerischen   Anstand   ab.   Es   mag uns   fremd   sein,   aber   die   Truppe   hatte   höllischen   Spaß   an   dem   Fotoshooting   und   das   war   die Hauptsache.
Die   vorliegende   Geschichte   ist eine     Auskopplung     aus     dem Band   Hallische   Geschichte   „Der Verrat“,    bei    dem    eine    wahre Geschichte     über     den     histo- rischen   Verrat   der   Stadt   und   der damit     einhergenden     Verluste von Privilegien.
Zurück Zurück